Kontakt

Quittengelee

Quittengelee herzustellen ist ganz einfach, man braucht nur etwas Kraft (die Quitten sind hart und deshalb nicht so leicht zu zerkleinern) und Zeit. Dieses Jahr hatte ich das Glück Quitten in Italien am Gardasee selbst vom Baum pflücken zu dürfen. Was schmeckt besser als selbstgepflücktes Obst.

Wikipedia schreibt: seit jeher gelten die Quitten als Symbol für Liebe, Glück, Fruchtbarkeit, Klugheit, Schönheit, Beständigkeit und Unvergänglichkeit.

Die Quittenfrucht ist auch gesund und enthält viel Vitamin C, Kalium, Natrium, Zink ,Eisen, Kupfer, Mangan und Fluor.

 

Hier mein Rezept für den leckeren Brotaufstrich.

 

Zutaten:

ca. 2,5 Kg Quitten

10 El Biozitronensaft

ca. 1,2l Wasser

Gelierzucker 2:1

Nach Geschmack:

Vanilleschote

Tongabohne

Pfefferminzblättchen

2 Bioorangen

Twist Offgläser

Herstellung:

Die Quitten haben auf Ihrer Schale einen Flaum, den muß man mit einem Tuch entfernen und danach feucht abreiben.

Wasser und Zitronensaft in einen Topf geben.

Jetzt kommt die schwerste Arbeit, die Quitten in grobe Stücke zu teilen. Dazu empfehle ich ein großes stabiles z.b. Brotmesser zu benutzen.

Stiel und Blütenansatz entfernen, das Kerngehäuse kann drin bleiben. Sofort die Stücke in das vorbereitete Zitronenwasser geben, damit sie nicht braun werden.

Alles nun für ca. 30 – 40 Minuten bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Danach ein Sieb mit einem Tuch auslegen (zb. sauberes, feuchtes Geschirrtuch) und die weiche Quittenmasse plus Wasser ablaufen lassen. Da das sehr lange dauert, am besten über Nacht stehen lassen.

Das Tuch mit den Quittenstücken nicht zu stark auspressen, sonst wird das Gelee trübe. Das ändert nichts am Geschmack, sieht aber nicht ganz so schön aus.

Den Saft abkühlen lassen.

Auf 1kg Saft nehme ich 500g Gelierzucker 2:1 beides im Topf für ca. 4 Min köcheln lassen. Gelierprobe machen, dafür einen Klecks Gelee auf einen kalten Teller geben, ist das Gelee fest geworden, kann man es abfüllen. Wenn es noch etwas flüssig ist noch ca. 1 Min. köcheln lassen. Nochmal Gelierprobe machen. Das Gelee wird nicht ganz fest, dickt aber im Glas noch etwas ein.

Das Gelee sofort randvoll in saubere heiß ausgespülte Twist Off Gläser ( im Großhandel zu bekommen oder leere Marmeladengläser verwenden) füllen, und diese anschließend für 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Die Gläser jetzt noch mit einem Namensetikett versehen, Herstellungsdatum nicht vergessen und dunkel aufbewahren.

TiPP:  Meine Quittengeleevariationen

Quitten-Orangengelee:  330g Quittensaft und 170g Orangensaft mischen, 250g Gelierzucker 2:1 zugeben. Herstellung wie oben beschrieben.

Man kann natürlich auch ein anderes Mischungsverhältnis nehmen, je nach Geschmack.

Quittengelee mit Tongabohnengeschmack, während des  Abfüllens des Gelees noch einen Hauch Tongabohne zugeben.

Quittengelee mit Vanilleschotengeschmack, während des Abfüllens des Gelees noch etwas Mark aus der Vanilleschote zugeben.

Quittengelee mit Pfefferminzgeschmack, vor dem Abfüllen des Gelees 1 Blättchen Pfefferminze auf den Boden des Glases legen und nach dem Abfüllen 1 Plättchen Pfefferminze obendrauf geben.

Quittengelee mit Tongabohne zur Käseplatte reichen, ist mal etwas anderes und schmeckt echt lecker.

 

Gutes Gelingen

Susanne

 

 

 

 

 

 

Drucken
Schon 527 mal angeklickt