FacebookTwitterGoogle+PinteresttumblrEmail
Kontakt

Weihnachtsbäckerei – Engelsaugen – Husarenkrapfen

Zur Weihnachtszeit dürfen die selbstgemachten Plätzchen nicht fehlen.

Meine Lieblingsplätzchen sind die Engelsaugen, man nennt sie auch Husarenkrapfen.

Die Plätzchen erfreuen sich großer Nachfrage, so dass ich mir jedes Jahr ein neues Versteck suchen muß, damit an Weihnachten noch etwas übrig ist.

 

ca. 80 Engelsaugen/Husarenkrapfen
ca. 80 Engelsaugen/Husarenkrapfen

 

 

 

 

 

 

 

Hier mein Rezept für Euch

Zutatenliste: für ca. 80 Stück

200 g weiche Butter

100 g Zucker

1 Päckchen Bourbon Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote

3 Eigelb

285 g Mehl

80 g gemahlene Haselnüsse

Puderzucker zum bestäuben

ca. 150 – 200g Johannisbeergelee ( alternativ geht auch Sauerkirschmarmelade )

Zubereitung:

die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker oder Mark einer Vanilleschote schaumig rühren, nach und nach die Eigelbe unterrühren.

Das gesiebte Mehl und die gemahlenen Haselnüsse unterrühren bzw. unterkneten.

Den Mürbteig zu Rollen formen, ca. 2 – 2,5 cm sollte der Durchmesser betragen, dann in Frischhaltefolie wickeln und mind. 60 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober – Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Teigrollen in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben dann zu Kugeln formen und mit einem Kochlöffelstiel Vertiefungen für das Gelee in die Teigkugeln drücken. Die Teigplätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 15 Min goldbraun backen. Die Plätzchen aus dem Backofen nehmen und mit Puderzucker bestäuben. Das Gelee erwärmen und abkühlen lassen und  in einen Gefrierbeutel füllen. Eine Ecke abschneiden und das Gelee in die Vertiefungen der Plätzchen geben. Die Plätzchen bzw. das Gelee gut 1 – 2 Tage trocknen lassen.

Nachdem Trocknen können die Engelsaugen in einer Dose geschichtet werden, am besten mit Backpapier dazwischen. Die andere Variante ist die Engelsaugen in kleine Pralinenförmchen oder Muffinförmchen zu setzen. Sieht doch hübsch aus, und die Plätzchen verkleben nicht so schnell miteinander.

Als Geschenkverpackung eignen sich auch Käsespanschachteln, die bekommt Ihr gratis bei Eurem Käsegeschäft oder auf dem Markt am Käsestand.

Kostet nichts und hilft der Umwelt. Damit die Schachtel nicht nach Käse aussieht, habe ich den Deckel mit selbstgestempeltem Papier beklebt.

Über die Herstellung der Stempel berichte ich nächste Woche.

 

Bis nächste Woche

Gutes Gelingen

Susanne

 

Drucken
Schon 695 mal angeklickt

2 Gedanken zu “Weihnachtsbäckerei – Engelsaugen – Husarenkrapfen

Schreibe einen Kommentar